Lesebrillen

Dem Kleingedruckten auf der Spur
– unsere Lesebrillen.

Wer betroffen ist, kann ein Lied davon singen – Weitsichtigkeit macht sich im Alltag oft bemerkbar. Überall lauert Schrift, die scheinbar immer kleiner wird – in Gebrauchsanweisungen, auf Speisekarten, auf Etiketten und natürlich auf allen Schriftstücken, die in Beruf und Freizeit gelesen werden wollen.

Die meisten Menschen ab etwa 40 Jahren behelfen sich eine Weile damit, dass sie die Schrift weiter von sich weg halten – was zu dem oft bemühten Scherz mit den länger werdenden Armen führt. Doch irgendwann lässt die Leistungsfähigkeit des Auges so stark nach, dass auch das nicht mehr hilft. Kein Grund, verzagt zu sein: Eine gut angepasste Lesebrille macht die Lektüre wieder angenehm und gleicht die sogenannte Altersweitsichtigkeit aus.

Moderne Begleiter in Handtaschen und Sakkos.

Vielleicht nehmen Sie Ihre schlechter werdenden Augen mit Unbehagen wahr, weil sie etwas mit dem Alter zu tun haben. Doch sollten Sie bedenken, dass die Anforderungen an Ihre heute Augen enorm sind. Laut EU-Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung muss die Mindestgröße der Schrift auf Etiketten nur 1,2 mm betragen, das sind gerade mal 3,4 Punkt. Bei besonders kleinen Verpackungen dürfen es sogar nur 0,9 mm sein (2,5 Punkt) Zum Vergleich: Die Schriftgröße in Tageszeitungen beträgt meist 8 -10 Punkt. Der Mensch ist nun mal kein Luchs und mit solchen Größen ganz natürlich überfordert. Eine Lesebrille unterstützt Ihr Auge dabei, auch mit diesen Anforderungen fertig zu werden und ist heute eine selbstverständliche Hilfe – und außerdem ein modisches Accessoire.

Warum es eine individuell angepasste Brille sein muss.

Gelegentlich berichten uns Kunden, einmal eine Standard-Lesebrille aus der Drogerie ausprobiert zu haben, damit aber nicht gut zurecht gekommen zu sein. Warum ist das so? Lesebrillen haben eine nach außen gewölbte Linse mit einer Stärke über das ganze Glas, weshalb sie zu den sogenannten Einstärkenbrillen gehören. Wenn wir Ihnen eine Lesebrille anpassen, vermessen wir Sie genau. Wichtig ist vor allem, dass Sie an der richtigen Stelle durch das Glas schauen, dafür gibt es die Brillenglaszentrierung. Bei einer Fertigbrille ist dieser Punkt nicht angepasst, der Augenabstand, die Kopfform, der Abstand der Augen zur Brille sind individuell und nicht Standard, weshalb eine Fertigbrille nie so richtig passen kann. Hinzu kommt, dass beide Gläser die gleiche Stärke aufweisen, was in der Realität praktisch nie benötigt wird, da Augen unterschiedliche Leistungen haben. Hornhautverkrümmungen oder andere Besonderheiten können obendrein nie berücksichtigt werden. So können diese Brillen Unwohlsein, Schwindel, Kopfschmerzen und andere unangenehme Wirkungen auslösen. Dabei ist die Sparsamkeit, die zu so einem Brillenkauf führt, überhaupt nicht nötig: Individuell auf beide Augen angepasste Lesebrillen gibt es bei DELKER schließlich schon ab 40 €.

Individuelle Lesebrillen müssen nicht teuer sein.

Wer nur ein kleines Budget für seine Brille bereitstellen mag, dem empfehlen wir statt einer Fertigbrille unser man sieht sich! Kollektion. Hier bekommen Sie eine komplette Lesebrille bereits ab 40 € – und das individuell angepasst, mit allen DELKER Services. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die ganze Bandbreite des Sortiments um Kleingedrucktem ein Schnippchen zu schlagen: Topmodische Fassungen renommierter Designer, die beliebten Brillen der DELKER-Eigenmarke, exklusive Manufaktur-Fassungen von Rolf Delker sowie hilfreiche Brillenglasveredelungen.

<< VERWANDTE THEMEN >>